Regel 2: Starte sofort!

Warte nicht auf Gelegenheiten, denn Gelegenheiten warten auch nicht auf dich!

Menschen sind in ihrem Handeln, vor allem beim Treffen von Entscheidungen sehr träge, vor allem, wenn diese Entscheidungen sie aus der Routine herausbringen. Denn Routine ist angenehm. Oft muss man bei routinierten Abläufen gar nicht groß nachdenken. Doch gerade das ist wichtig und oft eine Wechselwirkung. Verlasse die Routine und sorge so dafür, dass du deinen Kopf gebrauchen musst. Oder hast du dich noch nie gefragt, warum so viele erfolgreiche, alte Menschen noch so fit wirken? Ihr Erfolg kommt oft durch den Sprung ins kalte Wasser. Ständiges Grübeln über die passenden Strategien und keine Furcht die Routine zu verlassen. Kurz gesagt: Sie verkalken nicht so wie der Otto-Normal-Verbraucher.

Je länger man in der Routine hängt, desto schwerer wird es diese wieder an den Nagel zu hängen. Man schiebt Sachen ewig auf die lange Bank, bis man sie vergessen hat. Und daher starte sofort!

ABER: Es gibt Ausnahmen. Eigentlich wollte ich diesen Beitrag noch im alten Jahr schreiben und nicht als guten Vorsatz, um im neuen Jahr endlich diesen Blog weiterzuführen. Doch es gibt die wichtige Regel Nr. 3, die wir als nächstes durchgehen. Dabei wird es um Prioritäten gehen.

Erfolg wartet nicht!

Es gibt viele Beispiele, die mir auch im meinem Leben gezeigt haben, dass meine Handlungen meine Zukunft positiv beeinflusst haben. Zum Beispiel trotz schlechter Jahresform und anderen Problemen genau diese EINE Bewerbung noch zu schreiben. Kurzum: Ich bekam den Job, kam raus aus meiner Zwickmühle und habe heute neben besseren Aussichten auch viele neue Freunde gefunden, mit denen ich auch noch zusätzlich plane.

Oder dieser eine Zeitpunkt, an dem die Aktien stark gefallen sind. Ich habe es nicht auf den nächsten Morgen geschoben, um mich über ein paar Unternehmen und die Umstände zu informieren, sondern gleich als es passierte. Und auf diese Weise ließ sich schon das eine oder andere Mal ein Monatsgehalt binnen 2-3 Tagen verdienen.

Diese Beispiele kennst du sicherlich und ich muss sie nicht an einem Datum festmachen. Und sicherlich kennst du weitere passende Gelegenheiten. Fakt ist, dass IMMER auch der Zufall mitspielt. Nichts von alledem kann man wissen und wie sich das später durch dein Leben zieht, kannst du nicht planen. Aber es tut gut zu wissen, dass du im grundlegenden Moment die richtige Entscheidung getroffen hast. Sowas baut dich auf und macht dich stärker für neue Projekte. Denn die ersten Entscheidungen bringen dich raus aus der Routine und die späteren bringen dir dann richtig Geld.

Wenn sich dir also eine Gelegenheit biete, prüfe sie sofort und verknüpfe sie dann mit Regel Nr. 3. Auf diese Weise legst du den Grundstein für deinen Erfolg. Und die vielen anderen Stellschrauben klären wir dann in der Zukunft! Denn anhand deiner erfolgreichen Entscheidungen weißt du im Nachhinein sicherlich auch, dass es nur ein kleines Zeitfenster für deine Entscheidung gab, damit du heute diesen Erfolg feiern kannst. Das gilt es also immer wieder zu erreichen.

Und keine Sorge: Natürlich wird nicht immer alles von Erfolg gekrönt sein. Da du aber immer nach bestem Wissen und Gewissen für deine Zukunft handelst (zumindest solltest du das), kannst du deine Fehlschläge eher an Zufällen oder äußeren Ereignissen festmachen. Ignorieren sollte man das zwar nicht und es vor allem als Chance zum Lernen sehen, aber mit dem entsprechenden Fleiß kannst du dir deine Erfolge gutschreiben und die Fehlschläge ins Außen projizieren.

Gerade bei Fehlern gibt es auch ein passendes Sprichwort: „Fool me once, blame on you. Fool me twice, blame on me„. Es geht also darum den gleichen Fehler nicht zwei mal zu machen, denn dafür kannst du am Ende nur dich selbst verantwortlich machen, weil du nicht daraus gelernt hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.